Umfragen zu Folge nehmen mehr als die Hälfte aller Leistungssportler Nahrungsergänzungsmittel.

Als Nahrungsergänzungsmittel werden Lebensmittel bezeichnet, die die Ernährung gezielt ergänzen sollen.

Diese Produkte liefern Nährstoffe in konzentrierter Form und sind dabei von der Darreichungsform sowie der Dosierung den Arzneimitteln ähnlich.

Sie sind aber nicht als Arzneimittel zugelassen oder geprüft und sind deshalb auch außerhalb von Apotheken erhältlich.

Die darin enthaltenen Inhaltsstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, etc. stehen nicht auf der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA). Diese Verbotsliste regelt, welche Substanzen im Sport weltweit verboten sind. Das sind generell Substanzen, die leistungssteigernd wirken, ein Gesundheitsrisiko darstellen und deren Anwendung gegen den Geist des Sports verstößt.

Die meisten angebotenen Nahrungsergänzungsmittel sind pulverförmig oder verkapselt, es gibt aber auch Brausetabletten sowie Gels in Tuben und Beuteln. Sie werden in Wasser aufgelöst oder zusammen mit oder ohne Flüssigkeit oral verabreicht. Dementsprechend werden die Inhaltsstoffe geschluckt und gelangen – wie die Bestandteile der Nahrung – über den Magen-Darm-Trakt in den Blutkreislauf.

Unstrittig ist, dass eine Unterversorgung mit Nährstoffen zu Leistungsminderungen oder Funktionsstörungen führen kann, weil alle physiologischen Abläufe im Körper von der ausreichenden Zufuhr von Nährstoffen abhängig sind. Zudem ist es so, dass sportliches Training den Bedarf erhöht, weil Nährstoffe in größerem Umfang verbraucht und ausgeschieden werden.

Um einen Nährstoffmangel zu verhindern, ist es sinnvoll, ein- bis zweimal im Jahr eine Blutanalyse durchführen zu lassen. Wird dabei ein Nährstoffdefizit festgestellt, dann kann dieses einfach und gezielt – meist innerhalb von einigen Wochen – aufgefüllt werden.

Dafür ist es allerdings notwendig, dass die Nahrungsergänzungen zu 100% für den Organismus verfügbar bzw. aufzunehmen sind. Gewöhnliche Nahrungsergänzungen, die im Drogeriemarkt erhältlich sind oder das Umstellen der Ernährung allein reichen aber nicht aus. Der gewünschte Effekt wird nur mit Hochleistungs-Mikronährstoffen erzielt, die im Handel nur selten zu finden sind. Dabei ist darauf zu achten, dass diese auch dopinggeprüft sind und somit bedenkenlos von Sportlern eingenommen werden können.

Bitte auch auf die Verpackung achten! Da es sich bei den Vitalstoffen um sehr empfindliche Stoffe handelt, ist die Verpackung ein wesentliches Merkmal für eine gute Qualität. Hochleistungsmikronährstoffe werden idealerweise in Dunkelviolettglas verpackt, da dieses eine zusätzliche vitalisierende Wirkung auf die Präparate hat. Weitere Informationen unter www.symbio-supplements.com