Nützliche Substanz oder haltloser Hype?

Wirkt Vitamin C auch bei COVID-19?

In den letzten Wochen – ja fast schon Monaten – beherrscht eine kleine Mikrobe namens Corona unser aller Leben. Immer wieder tauchen unterschiedliche Aussagen und Meldungen über mögliche hilfreiche Substanzen auf, die uns beim Bekämpfen der Krankheit helfen könnten. Oft ist auch Vitamin C Teil der Diskussion.

Was hat es damit auf sich?

Vitamin C: Der Superstar unter den Vitaminen

Es ist allgemein bekannt, dass Vitamine lebensnotwendig und für die Gesundheit wichtig sind. Denn Vitamine sind ebenso wie Mineralien die Basis für unsere Gesundheit. Bei einem Mangel kann es schnell zu den unterschiedlichsten Beschwerden und einer Abwehrschwäche des Immunsystems kommen.

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans – also ein Fänger von freien Radikalen – und ein wasserlösliches Vitamin. Die Wasserlöslichkeit hat Vor- und Nachteile, worauf wir später noch eingehen wollen.

Dieser Vitalstoff ist ein wahrer Alleskönner. Vitamin C hilft beim Entgiften des Körpers, da es ein Enzym in der Leber aktiviert, das unser Blut von Giftstoffen befreit. Zudem hilft es dem Immunsystem beim Aufspüren von Erregern und beim Eliminieren dieser unerwünschten Eindringlinge. Das erledigen die zwar die weißen Blutkörperchen (Leukozyten), dafür benötigen sie allerdings das Vitamin C.

Wie bereits erwähnt ist das Vitamin C ein wasserlösliches Vitamin, was das Aufnehmen durch die fetthaltigen Zellwände zur Herausforderung werden lässt. Es wird schlechter aufgenommen und schneller ausgeschieden als ein fettlösliches Vitamin wie beispielsweise Vitamin A, D oder E. Um dies zu vermeiden, macht das Verwenden von liposomalem Vitamin C oder auch die Gabe von hochdosierten Vitamin-C-Infusionen Sinn.

Wirkt Vitamin C gegen Covid-19?

Auf der Website „U.S. National Library of Medicine“ (www.clinicaltrials.gov) ist zu lesen:

„…Und ob Vitamin C auch bei Influenzapatienten eine gewisse Schutzwirkung hat, haben nur wenige Studien gezeigt, dass ein Vitamin C-Mangel mit dem erhöhten Risiko und der Schwere von Influenza-Infektionen zusammenhängt. In einer kontrollierten, aber nicht randomisierten Studie zeigten 85% der 252 behandelten Studenten eine Verringerung der Symptome in der hochdosierten Vitamin C-Gruppe (1 g / h zu Beginn der Symptome für 6 Stunden, gefolgt von 3 * 1 g / Tag).“

In China wurden wohl zahlreiche Patienten mit Lungenbeschwerden oder bei Problemen mit den Atemwegen mit hochdosierten Vitamin-C-Infusionen behandelt. (http://orthomolecular.org/resources/omns/v16n16-deu.pdf)

 

Die Ärzte behandelten wohl mit Vitamin-C-Infusionen, was allerdings nicht von der Regierung von Shanghai empfohlen wurde. Wir sind gespannt, ob es dazu noch belastbare Zahlen und verwertbare Studienergebnisse geben wird. Wir können dazu nur aus der Erfahrung unserer zahlreichen Ärzten und Therapeuten sprechen, die weitestgehend auch mit Hochleistungs-Mikronährstoffe arbeiten: Die Ergebnisse sind im Allgemeinen und bei Infektionskrankheiten überzeugend und für den Menschen schnell spürbar.

 

Grenzen bzw. Schwierigkeiten bei der hochdosierten Einnahme

Sind aus therapeutischem Zweck größere Mengen an Vitamin C notwendig, dann war dies bislang nur über die intravenöse Gabe möglich. Das Schlucken von hochdosierten Kapseln führt bei vielen Menschen relativ schnell zu Verdauungsbeschwerden, Durchfall und somit zu einer erschwerten bzw. reduzierten Aufnahme.

Deshalb kann die Aufnahme als Liposom durchaus als Revolution in der Bioverfügbarkeit bezeichnet werden, da die sogenannten Absorptionsprobleme damit behoben werden können. Was früher nur über die intravenöse Gabe erzielt werden konnte, ist heute annähernd mit der liposomalen Technologie erreichbar – ohne die langen Wartezeiten während der Infusion oder das für viele unangenehme Legen der Infusionsnadel.

Was ist ein Liposom?

Vereinfacht gesagt ist ein Liposom ein Mikrokörper, der beim Transportieren von Wirkstoffen in den Körper hilft und das in einer effizienten Art und Weise. Sie können sowohl wasser- als auch fettlösliche Wirkstoffe in ihrem Inneren transportieren. In der Hülle des Liposoms sind doppelschichtige Phospholipid-Moleküle enthalten, die über fettaffine und wasseraffine Teile verfügen. Durch die Verbindung des Vitamin C mit den Phospolipiden – in guter Qualität ist dies Sonnenblumen-Lecithin – entsteht diese liposomale Verbindung. Vitamin C, das mit einer Fettschicht ummantelt ist, erhöht die Bioverfügbarkeit und die Aufnahme über die Zellwand deutlich.

Wie wirken Liposome?

Wenn Liposome als Träger für Vitamin C dienen, dann tragen sie diese Substanz an die gewünschten Stellen. Der Wirkstoff wird von einer Schicht aus Phospholipiden umhüllt. Die Membrane der Liposomen und auch der Zellen sind in der Regel aus Phospholipiden aufgebaut. Diese Außenhülle ist dabei aus dem identischen Stoffe und Struktur wie die Zellmembrane im menschlichen Körper. Das ist der Grund, warum das im Liposom enthaltene Vitamin C problemlos die Membran passieren und somit in das Innere der Zellen gelangen kann. In der Zelle angekommen entfaltet das Vitamin C komplett seine positive Wirkung. Das bedeutet, dass bei jeder Einnahme von liposomalen Vitamin C ein hoher Anteil des Vitamins in den Stoffwechsel gelangt und nicht schnell wieder über die Nieren ausgeschieden wird. Die hohe Konzentration im Blut lässt sich nur über diese Form der Aufnahme erzielen – besser ist derzeit nur die oben angesprochene intravenöse Gabe als Infusion. Bei normalen Vitamin C Präparaten gelangen nur etwa 20% in den Stoffwechsel, bei liposomalem Vitamin C bis zu 80%! Durch diesen Transportmechanismus ist die Bioverfügbarkeit somit deutlich erhöht.

Nach dem Vorbild des trojanischen Pferdes erreicht diese Technologie schnell und effektiv die Zelle. Mittlerweile gibt es zu diesem Thema nahezu 50.000 Literaturhinweise in der medizinischen Datenbank PubMed (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/).

Als Fazit lässt sich sagen, dass die liposomale Absorptionstechnologie neue therapeutische Möglichkeiten für die effektive Aufnahme von Vitamin C und Nahrungsergänzungen generell bietet. Es macht durchaus Sinn seine tägliche Aufnahme von Vitamin C zu überprüfen und ein qualitativ-hochwertiges Produkt mit liposomalen Vitamin C einzubauen. Sich gut mit viel Vitamin C zu versorgen war nie so leicht wie jetzt!

Wir empfehlen die 47 Essentials der LuKo-Pharm GmbH. Die Produkte sind 100% bio, lichtquanten-optimiert und völlig frei von Stoffen, die in hochwertigen Nahrungsergänzungen nichts zu suchen haben. Weitere Informationen findet Ihr hier: www.47essentials.com

Wenn Ihr dazu Fragen oder an den Produkten Interesse habt, dann ruft uns einfach an oder schreibt uns eine E-Mail dazu: Telefon +43 6246 93252 oder E-Mail office@symbio-harmonizer.com.

Wichtig: Auch bei Nahrungsergänzungen ist die Rücksprache mit einem Arzt oder Therapeuten notwendig. Denn auch mit diesen guten Stoffen kann Negatives erreicht werden, wenn die Dosierung nicht stimmt.

Alles Gute und bleibt bitte gesund!

Quellen und Literaturhinweise:

– Jürgen Lueger: Glauben Sie noch an den Weihnachtsmann?, SYMBIOLIFE Verlag Weyarn

– Claus Leitzmann, Claudia Müller, Petra Michel, Ute Brehme, Andreas Hahn, Heinrich Laube: Ernährung in Prävention und Therapie, MVS Medizinverlage Stuttgart

– Wei W, et al., Oral delivery of liposomes, Ther. November 2015 ,Vol. 6

– Pisani A, et al., Effect of oral liposomal iron versus intravenous iron for treatment of iron deficiency anaemia in CKD patients: a randomized trial, Nephrol Dial Transplant. 2015

– Davis JL, et al. Liposomal-encapsulated Ascorbic Acid: Influence on Vitamin C Bioavailability and Capacity to Protect Against Ischemia–Reperfusion Injury. Nutrition and Metabolic Insights 2016:9;25-30

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/